Hebammenbetreuung im Wochenbett

Die Wochenbettbetreuung können wir für alle Frauen übernehmen, die bei uns in der Schwangerschaft in Betreuung sind.

Bis zum Ende der zwölften Lebenswoche ihres Kindes können Sie Hebammenhilfe in Anspruch nehmen. Wir begleiten Sie bei der Pflege des Neugeborenen, geben Still- und Ernährungsberatung und überwachen die Rückbildungs- und Heilungsprozesse der Mutter.

Die Hebamme kann in dieser Zeit bis zu 27 Wochenbettbesuche oder Beratungen durchführen, die von den Krankenkassen bezahlt werden. Dies ist in der Gebührenordnung verankert und wird direkt von uns mit der Kasse abgerechnet.

Nach zwölf Wochen können Sie nochmals bis zu acht Hebammenkontakte (Besuche oder telefonischen Beratungen zu Ernährung oder bei Stillproblemen) bis zum Ende der Stillzeit in Anspruch nehmen.

Kommt Ihr Kind in der Klinik zur Welt, informieren Sie bitte nach der Geburt, sobald Sie wissen, wann Sie nach Hause kommen werden, ihre Nachsorgehebamme. Die Telefonnummer dieser Kollegin vermerken wir in Ihrem Mutterpass. Sollte Ihre Nachsorgehebamme einmal verhindert sein, so wird sie von einer Kollegin aus der Praxis vertreten.

Die Nachuntersuchung laut Mutterschaftsrichtlinien kann auch in unserer Praxis durchgeführt werden.

Zurück zur Übersicht